Über uns

Die Unabhängige Kommission für Anerkennungsleistungen (UKA) hat ihre Tätigkeit zum 1. Januar 2021 aufgenommen. Sie nimmt grundsätzlich nur von kirchlichen Institutionen oder den dort benannten Ansprechpersonen übersandte Anträge auf Leistungen in Anerkennung des Leids von sexuellem Missbrauch Betroffener entgegen und entscheidet über die Höhe der Leistungen, die ausgezahlt werden. Die UKA ist bundesweit tätig, sodass bundesweit im Sinne einer Gleichbehandlung mit vergleichbaren Entscheidungen zu rechnen ist. Ihr gehören Fachleute aus den Bereichen Recht, Medizin und Psychologie an.

Die Mitglieder wurden durch ein mehrheitlich nichtkirchliches Fachgremium vorgeschlagen und vom Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, berufen. Die Kommissionsmitglieder stehen in keinem Anstellungsvertragsverhältnis mit der katholischen Kirche und arbeiten weisungsunabhängig.

Die UKA besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Margarete Reske, Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Köln a. D., Vorsitzende der UKA;
  • Prof. Dr. Ernst Hauck, Vorsitzender Richter am Bundessozialgericht a. D., stellvertretender Vorsitzender der UKA;
  • Iris Borrée, Rechtsanwältin;
  • Dr. Brigitte Bosse, Ärztliche Psychotherapeutin; Leiterin des Trauma Instituts Mainz;
  • Peter Lehndorfer, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut; Vizepräsident der Bundespsychotherapeutenkammer bis 2019;
  • Dr. Muna Nabhan, Rechtspsychologin;
  • Dr. med. Harald Schickedanz, Facharzt für Innere Medizin und für Psychotherapeutische Medizin;
  • Ulrich Weber, Rechtsanwalt;
  • N. N.
Weitere Informationen
  • Geschäftsordnung der UKA
    gemäß Ziffer 4 Absatz 8 der Ordnung für das Verfahren zur Anerkennung des Leids (VerfOA) in der am 24. November 2020 durch den Ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz beschlossenen und am 26. April 2021 ergänzten Fassung

    Die Geschäftsordnung wurde am 3. September 2021 beschlossen und trat umgehend in Kraft.
  • Geschäftsstelle
    Die Geschäftsstelle in Bonn unterstützt die Arbeit der UKA und gewährleistet die organisatorischen Aufgaben.